DAS TEAM

Unser Team Maike Freund Sabine Mattern Maren Rohrbeck Susanne Walter Kristina Hißmann Angela Bruens Stefan Greuner-Pönicke Björn Geßler

 

 
zurück zur Übersicht
Kurzlebenslauf und Profil BBS
Name
 
Berufsbezeichnung
 
Stefan Greuner-Pönicke
 
Dipl. Biologe
 
Beruflicher Werdegang
 
1980 - 1986 Studium der Biologie an der Universität Hamburg mit den Schwerpunkten Zoologie, Limnologie, physikalischer Chemie
1986 Gründung und Leitung des Büros BBS in Kiel
1991 Gründung und Leitung des Büros Planung & Ökologie in Schwerin zusammen mit Herrn Wessels, Landschaftsarchitekt
1988 - 1998 Leitung des Berufsverbandes freiberuflicher Biologen in Schleswig-Holstein
seit 1997 Gastdozent der FH Lübeck, Bereich Wasserwirtschaft Prof. Dr. Fahlbusch
seit 1999 Mitglied im wissenschaftlichen Beirat des Umweltamtes Kiel und BUND SH
 
Aufgabenschwerpunkte
 
  • Projektleitung für die Teilbereiche Umweltverträglichkeit, FFH-Verträglichkeit und Eingriffsregelung
  • Gutachter für Genehmigungsbehörden zur Verbesserung der Verfahrenssicherheit
  • Bewertung von möglichen Konflikten und Schwierigkeiten bei der Realisierung von Projekten
  • Zusammenfassende Darstellung der Umweltauswirkungen von Vorhaben im Sinne des UVPG
  • Gutachterliche Tätigkeit mit Schwerpunkt Gewässerschutz
  • Flyer, Broschüren und Infotafeln
Projekte
 
Biologische Projektleitung:
  • Verbesserung der Zufahrt des Seehafens Rostock (MV).
  • ROV und Genehmigungsverfahren zum Yachthafen Kühlungsborn (MV).
  • UVS, Eingriffsregelung und FFH-Studie zu Bauvorhaben im Umfeld des Skandinavienkais (Hansestadt Lübeck).
  • UVS, Eingriffsregelung und Ausführungsplanung zum Neubau der Schleuse Lauenburg.
  • UVS, Eingriffsregelung und FFH-Studie zur Deichverstärkung zwischen Bojendorf und Westermarkelsdorf (Fehmarn).
  • U VS, Eingriffsregelung und FFH-Studie zur Verstärkung des Elbedeichs Lauenburg.
  • Projekt Tideelbe. Entwicklung eines tidebeeinflussten Flachwassergebietes im Bereich Spadenlander Busch/Kreetsand (HH).
Gutachter für Genehmigungsbehörden:
  • Beratender Gutachter für das StUA Schleswig im Rahmen von BImSchG-Verfahren.
  • Beratender Gutachter für das StUA Itzehoe im Planfeststellungsverfahren Metallhüttengelände Lübeck.
  • Beratender Gutachter im Verfahren Planfeststellungsverfahren 380 KV-Freileitung (Vattenfall AG) für das Amt Büchen und die betroffenen Gemeinden.
Flyer, Broschüren und Infotafeln:
  • Broschüre Alleen in Schleswig-Holstein für die Schutzgemeinschaft Deutscher Wald.
  • Infotafeln und Faltblatt Natur-Trave-Kanu zum Naturerlebnis Mittlere Trave.
  • Infotafeln für die Deichverstärkung Lauenburg.
  • Infotafeln Umweltverträgliches Wasserwandern auf der Schwentine.
  • Infotafel Naturnahe Umgestaltung der Steinau an der Pötrauer Mühle.
  • Infotafeln Entwicklungsprojekt Malenter Au für den Wasser- und Bodenverband Schwentine.

 

 
zurück zur Übersicht
Kurzlebenslauf und Profil BBS
Name
 
Berufsbezeichnung
 
Angela Bruens
 
Dipl. Biologin
 
Beruflicher Werdegang
 
1983 - 1985 Grundstudium Biologie an der Universität Würzburg
1986 - 1990 Hauptstudium Biologie an der Universität Kiel mit den Schwerpunkten Zoologie, Limnologie, Informatik
1986 Praktikum Vogelwarte Helgoland
1988 - 1990 wissenschaftliche Hilfskraft Projekt Ökosystemforschung Bornhöveder Seenkette (BMFT Forschungsvorhaben)
seit 1991 Mitarbeiterin im Büro BBS
 
Aufgabenschwerpunkte
 
  • Fachgutachterin für die Artengruppen Amphibien und Libellen (Co-Autorin der Roten Liste Libellen SH 2011 und des Libellenatlas Schleswig-Holstein 2015)
  • Erfassung und Bewertung Makrozoobenthos gemäß dem Ökologischen Bewertungsrahmen Fließgewässer (SH) und EU-WRRL
  • Umweltverträglichkeitsstudien und Landschaftspflegerische Begleitpläne
  • FFH-Verträglichkeitsstudien
  • Projektleitung für den Teilbereich Makrozoobenthos
  • Qualitätssicherung für Termineinhaltung und Kontrolle von Arbeitsabläufen (Leistungsphasen-bezogene Projektüberprüfung)
Projekte
 
Fachgutachten Amphibien und Libellen:
  • Monitoring in Holming. - Faunistisches Fachgutachten Libellen.
  • Verbindungsstraße Norderstedt - Quickborn (K113). - Untersuchung der Amphibienwanderung.
  • Tarbeker Moor. - Faunistisches Fachgutachten Libellen.
  • Gewerbegebiet Lanken 2 Kreis Herzogtum Lauenburg. - Faunistische Fachgutachten Amphibien und Libellen.
  • Genehmigungsantrag Müllbehandlungsanlage Langhagen (MV). - Faunistische Fachgutachten Amphibien und Libellen.
  • Verbindungsstraße Bargteheide Süd, Mitte, Nord/Nordost. - Faunistisches Fachgutachten Amphibien.
  • K113 Norderstedt. - Untersuchung der Amphibienwanderung zur Kontrolle der Funktionsfähigkeit der Kleintierdurchlässe.
  • Monitoring FFH-Arten (Libellen) für den Niedersächsischen Landesbetrieb für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz (NLWKN) 2011 und 2015.
Makrozoobenthos:
  • Grundlagenerhebung an künstlichen Marschgewässern. - Exemplarische Ermittlung des ökologischen Potenzials nach der Methodik der WRRL.
  • Faunistisch-ökologische Untersuchungen von Fließgewässerabschnitten im Krusau-System zur Ermittlung des Wiederbesiedlungspotenzials. - Im Rahmen des Interreg Projektes "Krusau Tunneltal" in Zusammenarbeit mit dänischen Limnologen.
  • Stellungnahme zur Abgrenzung biozönotisch bedeutsamer Fließgewässertypen in Schleswig-Holstein im Hinblick auf das Vorkommen von Makrozoobenthos.
  • Mitarbeit an dem bundesländerübergreifenden Projekt "Plausibilitätsprüfung der Fließgewässerbewertung mittels Perlodes bzw. Fauna-Index in Mecklenburg- Vorpommern". - Auswertung schleswig-holsteinischer Daten.
  • Immissionsbetrachtung Blankenseebach für den Flughafen Lübeck. - Makrozoobenthos.
  • Ökologische Maßnahmenbegleitende Untersuchungen 2009 - 2013. - Untersuchung der Veränderung der Besiedlung (Makrozobenthos) ausgewählter Bäche nach strukturverbessernden Maßnahmen.
  • Operatives Monitoring Makrozoobenthos für den Landesverband der Wasser- und Bodenverbände 2012, 2014.
Umweltverträglichkeitsstudien und Landschaftspflegerische Begleitpläne:
  • Deichverstärkung Fehmarn zwischen Bojendorf und Westermarkelsdorf. - UVS und LBP.
  • Neubau der Schleuse im ELK in Lauenburg. - UVS und LBP.
  • Barkassenanbindung Neue Mitte Wilhelmsburg (HH). - UVU und LBP.
  • Gewässeranbindung Neue Mitte Wilhelmsburg (HH). - LBP.
FFH-Verträglichkeitsstudien:
  • Sanierung Metallhüttengelände Lübeck.
  • Skandinavienkai Hansestadt Lübeck.
  • Sicherungsmaßnahmen Kalkberghöhle in Bad Segeberg.
  • B-Plan Alter Postweg Groß Grönau.
  • B-Plan Alter Bürgerpark Groß Grönau.
  • Rastplatz Mühlensee der Kanuvermietung Segelschule Plön.
  • Errichtung einer Sohlgleite und einer Fußgängerbrücke an der Schwarzen Au, Ablauf Kupfermühlenteich (Friedrichsruh).
  • Bauzeitliche Grundwasserentnahme und Einleitung in die Trave im Rahmen des Ersatzneubaus der Possehlbrücke Lübeck.
Projektleitung:
  • Untersuchung des Makrozoobenthos ausgewählter Fließgewässer gemäß dem Ökologischen Bewertungsrahmen Fließgewässer (Bäche). Faunistisch-ökologische Fließgewässerbewertung. (jeweils in den Jahren 2006, 2008 und 2009).
  • Ökologische maßnahmenbegleitende Untersuchungen 2009 – 2013. - Untersuchung der Veränderung der Besiedlung (Makrozoobenthos) ausgewählter Bäche nach strukturverbessernden Maßnahmen.
  • Operatives Monitoring Makrozoobenthos für den Landesverband der Wasser- und Bodenverbände (jeweils in den Jahren 2012 und 2014).

 

 
zurück zur Übersicht
Kurzlebenslauf und Profil BBS
Name
 
Berufsbezeichnung
 
Maike Freund
 
Dipl. Biologin
 
Beruflicher Werdegang
 
1983 - 1989 Studium der Biologie an der Universität Kiel mit den Schwerpunkten Zoologie, Limnologie, Meereschemie
1985 - 1989 wissenschaftliche Hilfskraft für Kursbetreuung, Aufsicht im Botanischen Karten, Projekt Ökosystemforschung Bornhöveder Seenkette (BMFT Forschungsvorhaben)
1979 bis 1986 mehrfach Vogelwart auf der Geltinger Birk
1989 - 1993 Mitarbeiterin im Wildpark Eekholt, pädagogische Betreuung und Lenkung der Besucher
seit 1993 Mitarbeiterin im Büro BBS
 
Aufgabenschwerpunkte
 
  • Fachgutachterin für die Artengruppe der Vögel (Brut-, Rast-, Zugvögel) und Amphibien
  • Faunistische Potenzialanalysen
  • Artenschutzprüfungen
  • Fachgutachterin Vegetation (Biotoptypen und Pflanzen), Monitoring
  • Erstellung von Pflegekonzepten (Moor, Grünland)
  • FFH-Verträglichkeitsstudien
  • Landschaftspflegerische Begleitpläne
Projekte
 
Fachgutachten Vögel und Amphibien in Verbindung mit Artenschutzrechtlichen Prüfungen/Fachbeiträgen:
  • Innerörtliche Verbindungsstraße zwischen der Jersbeker Straße (K 56) und der Alten Landstraße (L 225) in Bargteheide. - Faunistisches Fachgutachten Fauna mit Artenschutzbeitrag.
  • Barkassenanbindung Neue Mitte Wilhelmsburg (HH). - Fachgutachten Fauna.
  • Entwicklung eines tidebeeinflussten Flachwassergebietes Spadenlander Busch/Kreetsand. - Fachgutachten Fauna und Artenschutzrechtliche Prüfung
  • Kiesabbau "Alte Ziegelei", Ratzeburg. - Fachgutachten Fauna und Artenschutzrechtliche Prüfung.
  • Stadt Bargteheide. 3. Änderung und Ergänzung des Bebauungsplans Nr. 5c und 11. Änderung des Flächennutzungsplans "Gewerbeverbindungsstraße". - Fachgutachten Fauna mit Artenschutzrechtlicher Prüfung.
  • B-Pläne Nr. 3a, Nr. 6, Nr. 34d, Nr. 35, Nr. 44 der Gemeinde Trittau. - Faunistische Untersuchungen und Artenschutzrechtliche Prüfung.
  • Bahnanschluss Fehmarn Burg. - Faunistisches Fachgutachten mit Artenschutzrechtlichem Fachbeitrag.
  • B-Plan Nr. 86 der Stadt Fehmarn Campingplatz Flüggerstrand. - Fachgutachten Tiere mit Artenschutzbeitrag.
  • Kiesabbau Johannistal. - Fachgutachten Fauna mit Artenschutzrechtlicher Prüfung.
  • Kiesabbau Tarbek. - Fachgutachten Fauna mit Artenschutzrechtlicher Prüfung.
  • Umstrukturierung des Windparks Hardebek. - Faunistisches Fachgutachten.
  • Ornithologischer Fachbeitrag zur Standortsuche Windkraftanlagen nordwestlich von Lübeck.
  • Windpark-Vorhaben (Neuplanung und und Repowering) in Schleswig-Holstein und Hamburg. - Fachgutachten Tiere und Pflanzen mit Artenschutzbeitrag.
Faunistische Potenzialanalysen:
  • B-Plan Nr. 28.05.01 der Hansestadt Lübeck. - Faunistische Potenzialanalyse und Artenschutzrechtliche Prüfung.
  • B 208. Beseitigung des Bahnübergangs in Ratzeburg. - Faunistische Potenzialanalyse und Artenschutzrechtliche Prüfung.
  • B-Plan Nr. 48 der Gemeinde Trittau Kleingärten am Lehmbeksweg. - Faunistische Potenzialanalyse mit Artenschutzrechtlichem Fachbeitrag.
  • B-Plan Nr. 41 Stadt Oldenburg. - Faunistische Potenzialanalyse.
  • B-Plan Nr. 54 a Stadt Fehmarn. - Faunistische Potenzialanalyse und Artenschutzrechtliche Prüfung.
  • B-Plan Nr. 27 d der Stadt Wedel. - Faunistische Potenzialanalyse.
Fachgutachten Vegetation, Pflegekonzepte und Monitoring:
  • Entwicklung eines tidebeeinflussten Flachwassergebietes Spadenlander Busch/Kreetsand. - Fachgutachten Flora.
  • Stadt Bargteheide. F-Plan "Gewerbeverbindungsstraße", 11. Änderung und B-Plan Nr. 5c, 3. Änderung und Ergänzung. - Fachgutachten Flora.
  • Stadt Bad Oldesloe. Monitoring Brenner Moor. - Vegetationskartierung.
  • Auswirkungen der Wasserstandsänderungen im NSG Oberer Herrenteich, Stadt Reinfeld.
  • Malenter Au. - Entwicklungs- und Nutzungskonzept, Monitoring Vegetation.
  • Steinau/Büchen (Kreis Herzogtum Lauenburg). - Monitoring Vegetation nach naturnaher Umgestaltung.
  • B-Plan Nr. 86 der Stadt Fehmarn "Campingplatz Flüggerstrand". - Fachgutachten Pflanzen.
  • Anpassung der Oststrecke des Nord-Ostsee-Kanals. 1. und 2. Bauabschnitt. - Biotoptypenkartierung.
  • Pinnautalraum und Haseldorfer Marsch. - Entwicklungskonzept zur Förderung von Wiesenvögeln und Tideröhrichten.
FFH-Verträglichkeitsstudien:
  • B-Plan Nr. 54 a der Stadt Fehmarn.
  • B-Plan Nr. 86 der Stadt Fehmarn Campingplatz Flüggerstrand.
Landschaftspflegerische Begleitpläne:
  • Änderung des Militärflugplatzes Schleswig-Jagel. - LBP mit Artenschutzprüfung und Antrag auf Befreiung nach § 64 (2) LNatSchG von den Verboten des § 25 LNatSchG.

 

 
zurück zur Übersicht
Kurzlebenslauf und Profil BBS
Name
 
Berufsbezeichnung
 
Maren Rohrbeck
 
Dipl. Biologin
 
Beruflicher Werdegang
 
1988 - 1995 Studium der Biologie an der Universität Kiel mit den Schwerpunkten Zoologie und Limnologie
1995 Freie Mitarbeiterin der GUT, Hannover (Fischereibiologische Probenahmen)
1995 - 1996 Freie Mitarbeiterin Büro Dr. Voigt, Hannover (Fischereibiologische Probenahmen)
seit 1995 Mitarbeiterin im Büro BBS
 
Aufgabenschwerpunkte
 
  • Vorplanung an Fließgewässern gemäß WRRL
  • Landschaftspflegerische Begleitpläne mit Schwerpunkt Fließgewässerumgestaltung
  • Fließgewässerstrukturkartierung
  • Ausführungsplanung zu wasserwirtschaftlichen Planungen
  • UVP-Vorprüfungen
  • FFH-Verträglichkeitsstudien
  • FFH-Managementpläne
  • Auswertung und Kartendarstellung mit ArcView und AutoCad
Projekte
 
Vorplanungen von Maßnahmen der WRRL für:
  • Schwartau.
  • Curau und den Schwinkenrader Mühlenbach.
  • Stör mit Brokstedter Au, Hardebek-Brokenlander Au, Wiemersdorfer Au und Wegebek.
  • Nettelau.
  • Grinau.
  • Schmalfelder Au und Zuflüsse.
Landschaftspflegerische Begleitpläne:
  • Strukturverbessernde Maßnahmen an der Grinau (Kreis Herzogtum Lauenburg/Stadt Lübeck).
  • Strukturverbessernde Maßnahme an der Schwartau (Kreis Ostholstein).
  • Umgestaltung von fünf Sohlabstürzen in der Bek (Kreis Pinneberg).
  • Naturnaher Sandfang im Quarnbach/Mühlenbek (Kreis Rendsburg-Eckernförde).
  • Naturnahe Gestaltung der Bokeler Au (Kreis Rendsburg-Eckernförde).
  • Herstellung der Durchgängigkeit im Bereich des Pfeifenbring´schen Absturzes in der Eider.
  • Naturnahe Umgestaltung der Olendieksau (Kreis Rendsburg-Eckernförde).
Gewässerstrukturkartierungen:
  • Sielbek (Kreis Herzogtum Lauenburg).
  • Diekbek (Kreis Herzogtum Lauenburg).
Ausführungsplanungen:
  • Strukturverbessernde Maßnahme an der Schwartau, 1. Bauabschnitt. - Ausführungsplanung und Biologische Begleitung.
UVP-Vorprüfungen:
  • Ersatzneubau der Straßenbrücken Basedow-Lanze und Lanze-Buchhorst.
  • Neubau des Bahnhofs Gewerbegebiet Nord am Skandinavienkai.
  • Neugestaltung der Strandpromenade in Lübeck-Travemünde - Seebrücke.
FFH-Verträglichkeit:
  • Neugestaltung der Strandpromenade in Lübeck-Travemünde - Seebrücke.
  • Herstellung der Durchgängigkeit im Bereich des Pfeifenbring´schen Absturzes in der Eider.
FFH-Managementpläne:
  • FFH-Managementplan für das FFH-Gebiet Osterau.

 

 
zurück zur Übersicht
Kurzlebenslauf und Profil BBS
Name
 
Berufsbezeichnung
 
Sabine Mattern
 
M.Sc. Ingenieurökologie
 
Beruflicher Werdegang
 
2009 - 2012 Studium an der Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde (HNEE), Fach: Landschaftsnutzung und Naturschutz (B.Sc.)
2010 - 2011 Praxissemester im Büro BBS
2011 - 2012 Studentische Hilfskraft im Fachbereich Landschaftsnutzung und Naturschutz: Tierökologie, GIS
2012 - 2013 Studium an der Hochschule Magdeburg-Stendal, Fach: Wasserwirtschaft (B.Sc., 1 Semester)
2013 - 2015 Studium an der Hochschule Magdeburg-Stendal, Fach: Ingenieurökologie (M.Sc.)
2014 - 2015 Wissenschaftliche Hilfskraft am Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung, Standort Magdeburg, mit anschließender Masterarbeit
seit 2015 Mitarbeiterin im Büro BBS
 
Aufgabenschwerpunkte
 
  • Faunistische Potenzialanalysen und Artenschutzprüfungen
  • Landschaftspflegerische Begleitpläne für Fischaufstiegsanlagen
  • Anforderungen Fischfauna nach DWA und Fischökologie
  • Umweltberichte zu B-Planverfahren
Projekte
 
Faunistische Potenzialanalysen und Artenschutzprüfungen:
  • F-Plan der Gemeinde Bargfeld-Stegen,21. Änderung.
  • F-Plan der Gemeinde Bargfeld-Stegen, 23. Änderung.
  • B-Plan Nr. 1.1 der Gemeinde Lasbek, 3. Änderung.
  • B-Plan Nr. 22 der Gemeinde Elmenhorst.
Landschaftspflegerische Begleitpläne und Machbarkeitsstudien:
  • Herstellung der Durchgängigkeit an der Tatenberger Schleuse - Machbarkeitsstudie.
  • Herstellung der Durchgängigkeit an der Treene, Mühle Frörup - LBP.
  • Herstellung der Durchgängigkeit an der Wakenitz, Dükerkanal - LBP.
  • Herstellung der Durchgängigkeit an der Salzau, Fargauer Schleuse - LBP.
Umweltberichte:
  • F-Plan der Gemeinde Bargfeld-Stegen, 21. Änderung.
  • F-Plan der Gemeinde Bargfeld-Stegen, 23. Änderung.
  • B-Plan Nr. 22 der Gemeinde Elmenhorst.

 

 
zurück zur Übersicht
Kurzlebenslauf und Profil BBS
Name
 
Berufsbezeichnung
 
Kristina Hißmann
 
Dipl.-Ing. Landschaftsarchitektur
 
Beruflicher Werdegang
 
1996 - 2001 Studium der Landschaftsarchitektur an der Gesamthochschule Paderborn, Abteilung Höxter.
1999 - 2000 Mitarbeit im Büro Gasse & Schumacher, Landschaftsarchitekten BDLA, Paderborn
seit 2001 Mitarbeiterin im Büro BBS
 
Aufgabenschwerpunkte
 
  • UVP-Vorprüfung gem. Anl. 2 UVPG und Umweltverträglichkeitsstudien
  • Landschaftspflegerische Begleitpläne mit den Schwerpunkten Fließgewässerumgestaltung, Wasser- und Hafenbau, Küstenschutz, Siedlungswasserwirtschaft
  • Landschaftspflegerische Ausführungsplanung zu wasserbaulichen- und küstenschutzrechtlichen Projekten
  • Genehmigungsplanung im Bereich Gewässerumgestaltung
  • Ausschreibung, Vergabe und Abrechung, biologische Baubegleitung bei naturnahem Gewässerausbau
  • Naturschutz und Naherholung
  • Umweltberichte zu Bebauungsplänen unter Berücksichtigung der Vorgaben des Artenschutzes und Natura 2000
  • Bürointerne Überprüfung der Arbeitsabläufe und Zeitpläne (Controlling)
  • Auswertung und Kartendarstellung mit ArcView und AutoCad
Projekte
 
UVP-Vorprüfungen und Umweltverträglichkeitsstudien:
  • Lehmannkai III. Umstrukturierung für RoRo-Betrieb. - Allgemeine Vorprüfung des Einzelfalls gem. §6 LUVPG Schleswig-Holstein.
  • Stadt Plön. Umgestaltung des Aalwehrs in Plön-Spitzenort zur Verbesserung der ökologischen Durchgängigkeit. - Allgemeine Vorprüfung des Einzelfalls gem. Anlage 2 UVPG.
  • Stadt Plön. Umgestaltung der Stadtschwentine in Plön. - Allgemeine Vorprüfung des Einzelfalls gem. Anlage 2 UVPG.
  • Luftrechtliches Prüfverfahren. NATO-Flugplatz Schleswig-Flensburg. - Allgemeine Vorprüfung des Einzelfalls gemäß § 3c UVPG.
  • Gewässeranbindung Neue Mitte Wilhelmsburg (HH). - UVS.
Landschaftpflegerische Begleitplanung:
  • Gemeinde Büchen. Erweiterung Wasserwerk Büchen. - LBP und Artenschutzrechtliche Prüfung.
  • Gemeinde Büchen Oberflächenentwässerung "Müssener Stieg". - LBP und Ausnahmegenehmigung zur Gehölzfällung nach dem 15. März.
  • Neubau eines Blockheizkraftwerkes auf dem Gelände der Kläranlage Lauenburg. - Landschaftspflegerischer Fachbeitrag und FFH-Verträglichkeitsvorprüfung.
  • Lehmannkai III. Umstrukturierung für RoRo-Betrieb. - LBP und FFH-Verträglichkeitsstudie.
  • Stadt Plön. Umgestaltung des Aalwehrs in Plön-Spitzenort zur Verbesserung der ökologischen Durchgängigkeit. - LBP.
Genehmigungsplanung im Bereich Gewässerumgestaltung:
  • GUV Steinau Büchen. Rückbau der Teiche Schütt an der Steinau. - Genehmigungsantrag nach § 31 WHG und § 11 LNatSchG.
  • Gewässerunterhaltungsverband Priesterbach. Herstellung der ökologischen Durchgängigkeit des Priesterbachs im Priesterbachtal. - Faunistische Potenzialanalyse mit landschaftspflegerischer Stellungnahme.
  • Umgestaltung von Fischteichen an der Schwartau. - Genehmigungsantrag nach §§ 7/8 LNatSchG.
Ausführungsplanung, Auschreibung und biologische Baubegleitung:
  • GUV Steinau Büchen. - Rückbau der Teiche Schütt an der Steinau.
  • Stadt Plön. - Umgestaltung des Aalwehrs in Plön-Spitzenort zur Verbesserung der ökologischen Durchgängigkeit.
  • Gestaltungs- und Pflanzmaßnahme im Rahmen der Ausgleichsplanung im Bereich der Ostseeküste bei Timmendorfer Strand.
Naturschutz und Naherholung:
  • Naturschutz und Kanusport an der Trave. - Maßnahmenplanung.
  • Umweltverträgliches Wasserwandern auf der Schwentine. - Konzeptstudie.
Umweltberichte:
  • B-Plan Nr. 65 "Horster Damm" der Stadt Lauenburg.
  • F-Plan der Gemeinde Büchen, 5. Änderung.
  • B-Plan Nr. 33 der Gemeinde Büchen, 2. Änderung.
  • B-Plan Nr. 42 der Gemeinde Büchen, Neuaufstellung.
  • B-Plan Nr. 44 der Gemeinde Büchen.
  • B-Plan Nr. 16 g, "Max-Planck-Institut Plön", 2. Änderung.

 

 
zurück zur Übersicht
Kurzlebenslauf und Profil BBS
Name
 
Berufsbezeichnung
 
Susanne Walter
 
Dipl. Landschaftsökologin
 
Beruflicher Werdegang
 
1995 - 1997 Ausbildung zur Gärtnerin
1998 - 2003 Studium der Landschaftsökologie an der Universität Münster
2000 Praktikum beim Verein Jordsand, Wasservogelzählungen und Führungen
2001 Praktikum in der Gewässerdirektion Neckar, Gewässerstrukturgütekartierungen
seit 2003 Mitarbeiterin im Büro BBS
 
Aufgabenschwerpunkte
 
  • Faunistische Potenzialanalysen
  • Artenschutzprüfungen
  • Landschaftspflegerische Begleitpläne und UVP-Vorprüfungen
  • FFH-Verträglichkeitsstudien
  • Vorplanung an Fließgewässern gemäß WRRL
  • Entwicklungskonzepte
  • Auswertung und Kartendarstellung mit ArcView und AutoCad
Projekte
 
Faunistische Potenzialanalysen und Artenschutzprüfungen:
  • Gestaltung der Grube Possehl mit unbelastetem Boden. Antrag für den Teilabschnitt 3a. - Faunistische Potenzialanalyse mit artenschutzrechtlicher Betrachtung.
  • Hafenerweiterung Skandinavienkai Lübeck-Travemünde KV-Terminal-Erweiterung Gleis 106. - Faunistische Potenzialanalyse mit artenschutzrechtlicher Prüfung.
  • Travemünde, B-Plan Nr. 32.02.00. Verlängerung Paul-Brümmer-Straße / Strandbahnhof, Teilbereich Strandbahnhof. - Faunistische Potenzialanalyse mit artenschutzrechtlicher Prüfung.
  • Integriertes Wegekonzept des Amtes Sandesneben-Nusse. Einzelmaßnahme R11 - Radweg zwischen Sandesneben und Schiphorst. - Faunistische Potenzialanalyse mit artenschutzrechtlicher Betrachtung.
  • BAB A24, Regenrückhaltebecken Nr. 1 (Fribek). - Faunistische Potenzialanalyse und artenschutzrechtliche Prüfung.
  • A24, Ausbau der Betriebszufahrt Gudow. - Faunistische Potenzialanalyse und artenschutzrechtliche Prüfung.
  • Erweiterung der Streckenverläufe der Motocrossbahn, Grambek. - Faunistische Potenzialanalyse mit artenschutzrechtlicher Betrachtung.
  • L 224, BAB A1 - Zubringer Ahrensburg, Ergänzende Lärmschutzmaßnahmen. - Faunistische Potenzialanalyse und artenschutzrechtliche Prüfung.
  • Niendorf / Stecknitz, B-Plan Nr. 4. - Faunistische Potenzialanalyse mit artenschutzrechtlicher Betrachtung.
  • B-Pläne Nr. 99, 96 der Stadt Mölln. - Faunistische Potenzialanalyse mit artenschutzrechtlicher Betrachtung.
  • B-Pläne Nr. 2/II, 9, 10 der Gemeinde Alt-Mölln. - Faunistische Potenzialanalyse mit artenschutzrechtlicher Betrachtung.
  • B-Plan Nr. 1 der Gemeinde Pogeez. - Faunistische Potenzialanalyse mit artenschutzrechtlicher Prüfung.
Landschaftspflegerische Begleitpläne und UVP-Vorprüfungen:
  • Herstellung eines Sandfangs an der Pinnau. - Allgemeine Vorprüfung des Einzelfalls gem. Anlage 2 UVPG.
  • Naturnahe Gestaltung des Kirchweddelbachs, 2. BA. - Allgemeine Vorprüfung des Einzelfalls gem. Anlage 2 UVPG und Landschaftspflegerischer Fachbeitrag.
  • Retentionsraum Dalbek Kröppelshagen. - LBP.
  • Überschwemmungsfläche Knollgraben in Geesthacht. - LBP.
  • Ersatzneubau der Straßenbrückenanlage Horsterdamm in Lauenburg, ELK-km 59,617. - LBP.
FFH-Verträglichkeit:
  • B-Pläne Nr. 6 a+b der Gemeinde Trittau. - FFH-Verträglichkeitsstudie.
  • B-Plan 14, 1. Änderung der Gemeinde Bargfeld-Stegen. - Vorprüfung zur FFH-Verträglichkeit.
  • Campingplatz Gudow. - Vorprüfung zur FFH-Verträglichkeit.
  • Dassendorf, B-Plan Nr. 24. - Vorprüfung zur FFH-Verträglichkeit.
  • BAB A24, Regenrückhaltebecken Nr. 1 (Fribek). - Vorprüfung zur FFH-Verträglichkeit.
  • Bebauungsplan Nr. XII/7 Geesthacht. - Vorprüfung zur FFH-Verträglichkeit.
  • Anpassung der Oststrecke des Nord-Ostsee-Kanals. 1. Planfeststellungsabschnitt. - Vorprüfung zur FFH-Verträglichkeit.
  • B-Plan Nr. 27 d der Stadt Wedel. - Vorprüfung zur FFH-Verträglichkeit.
Vorplanungen der Maßnahmen der WRRL für:
  • Bille (Kreis Herzogtum Lauenburg/Kreis Stormarn).
  • Johannisbek (Kreis Ostholstein).
  • Linnau - Soholmer Au (Kreis Nordfriesland).
  • Steinau/Büchen (Kreis Herzogtum Lauenburg).
Entwicklungskonzepte:
  • Entwicklungskonzept Sieversdorfer Au.
  • Entwicklungskonzept Curauer Moor.
  • Ökokonto "Auf der Heide" in Mölln.

 

 
zurück zur Übersicht
Kurzlebenslauf und Profil BBS
Name
 
Berufsbezeichnung
 
Björn Geßler
 
Dipl. Geograph
 
Beruflicher Werdegang
 
2002 - 2003 Aushilfstätigkeit bei Eggers Umwelttechnik GmbH Hamburg, Bereich technische Gewässersanierung
2004 - 2012 Studium der Geographie an der Christian-Albrechts-Universität Kiel
2008 - 2009 Wissenschaftliche Hilfskraft am Ökologiezentrum der Christian-Albrechts-Universität Kiel
2010 - 2012 Praktikum in der Forschungsabteilung des NOCTALIS (Fledermauszentrum-GmbH) in Bad-Segeberg mit anschließender Diplomarbeit
seit 2013 Mitarbeiter im Büro BBS
 
Aufgabenschwerpunkte
 
  • Artenschutzregelung nach § 44 BNatSchG
  • Artenschutz und Windkraft
  • Faunistische Kartierungen und Bestandserhebungen (Schwerpunkt Avifauna)
  • Faunistische Potentialanalysen
  • Naturschutzfachliche Stellungnahmen
  • Ökologische Baubegleitung
  • Datenbearbeitung, Auswertung und Darstellung mit Geographischen Informationssystemen
  • Bürointerne IT-Administration
Projekte
 
Artenschutz mit faunistische Potentialanalysen:
  • F-Plan der Gemeinde Ziethen, 12. Änderung. - Faunistische Potenzialanalyse und Artenschutzrechtliche Prüfung.
  • F-Plan bzw. B-Plan Nr. 15 der Gemeinde Groß Sarau, 9. Änderung. - Faunistische Potenzialanalyse und Artenschutzrechtliche Prüfung.
Faunistische Kartierungen und Bestandserhebungen:
  • Geplante Betriebserweiterung im Kreis Storman. - Faunistische Erfassungen (Brutvögel, Haselmaus, Fledermäuse).
  • Planung strukturverbessernder Maßnahmen nach WRRL an der Stör. - Rast- und Brutvogelkartierung.
  • Artenschutzberichtes zu einem Windpark-Vorhaben im Kreis Segeberg. - Raumnutzungsanalyse (Großvögel), GIS-Bearbeitung und Auswertung.
Naturschutzfachliche Stellungnahmen:
  • Durchlass-Neubau im Scheidebach in der Gemeinde Klein Sarau.
Ökologische Baubegleitung:
  • B-Plan Nr. 02.11.00 der Hansestadt Lübeck. - Überwachung der artschutzrechtlichen Vermeidungs- und Minimierungsmaßnahmen.